14.07. 2018

Rosana Duran war mit ihrer Kanga-Gruppe, für den Verein kinderlachen-oldenburg e.V., in der Oldenburger Fußgängerzone im Einsatz. Die Damen und ihre "kleinen Zwerge" waren mit Begeisterung dabei.  Dafür ein recht herzliches Dankeschön! Wer mehr über die Kanga-Gruppe  und das Training erfahren möchte, findet weitere Infos hier.


18.07. 2018

Am Mittwoch den 18. 7. 2018 besuchen wir mit den Tschernobylkindern den Circus Krone, in Leer. Ein kleiner Bericht folgt  in Kürze.


23.06.2018

Ein Bericht von  Janka Fugel und Horst Häuser

 

Einmal um die Welt reisen ...

 

Eine Reise um die Welt in unter 80 Tagen! Start und Ziel war Bremerhaven. Die Route führt immer entlang des Längengrades 8° Ost 34' und umfasst eine weltweit einzigartige Wissens- und Erlebniswelt zu den Themen Klima, Klimawandel und Wetter.

 

Die Kinder der Initiative "Willkommen-Miteinander in Wildeshausen" hatten am 23. Juni die Chance, da einmal selbst zu erleben. Pünktlich um 9:30 Uhr, in Richtung Bremerhaven zum Klimahaus. Voller Spannung und Vorfreude konnte den Kindern die Reise kaum schnell genug gehen, denn erst dort würde sie erst starten, die Weltreise an einem Tag. Möglich wurde diese "Weltreise" durch die Kooperation von Klimahaus und dem Verein  kinderlachen-oldenburg e.V.

 

Im Klimahaus ging es direkt von der Kassenzone aus in das große Abenteuer "Weltreise". Vielfältige Klimazonen wollten erkundet werden. Von der Wüste über Südsee bis hin zur Arktis wollte alles ausprobiert werden, was an interaktiven Angeboten zur Verfügung stand. Wie schon der Name vermuten lässt, wurden die unterschiedlichen Zonen im Klimahaus auch tatsächlich erlebt: Im Regenwald waren es über 40 Grad mit einer sehr hohen Luftfeuchtigkeit. In der Arktis hingegen wuchs das blanke Eis an den Wänden. Diese gewaltigen Temperaturunterschiede erstaunten und faszinierten die Kinder gleichermaßen und ganz nebenbei lernten sie spielend sehr viel über das Klima unserer Erde.

 

Auch viele lebende Tiere gab es zu bewundern. Von der Waldameise bis zu großen, farbenfrohen tropischen Fischen war alles dabei. Nach einer kleinen Pause mit Chicken Nuggets und Pommes, sowie einem Erfrischungsgetränk ging es frisch gestärkt in den zweiten Teil der interessanten Ausstellung. Die Zeit verging wie im Flug. Schuld daran war jedoch keineswegs der Hubschraubersimulator, der insbesondere von den Jungen mit großer Begeisterung ausprobiert wurde.

 

Nach so vielen spannenden Erlebnissen war die Heimreise  dann recht kurzweilig. Immer noch fasziniert, nutzen die Kinder die Zeit, um das Erlebte noch einmal mit Begeisterung Revue passieren ließen. Man war sich einig, dass dies auf keinen Fall der letzte Ausflug sein sollte.

 

Herzlichen Dank an das Klimahaus, für die Einladung!

 


 

Tolles Klima im Klimahaus

Ein Bericht von Kristiane Helter

Der Verein kinderlachen-oldenburg e.V.  bot uns die große Chance mit einer Gruppe von 16 Kindern im Alter von 10 - 15 Jahren ins Klimahaus nach Bremerhaven zu fahren.

 

Horst Häuser, Vorsitzender des Vereins, fragte vor einigen Wochen an, ob wir Kinder aus geflüchteten Familien ansprechen möchten. Keine Frage, die Kinder waren schnell gefunden.

 

Durch die Information aus dem Internet verbreitete sich sofort, was für eine tolle Möglichkeit das Klimahaus bietet - Lernen, Staunen und Spaß haben.

 

Als Flüchtlingsinitiative „Willkommen in Wildeshausen“ unternehmen wir große Anstrengungen, um „neue“ und „alte“ WildeshauserInnen in Kontakt zu bringen. Deshalb gab es von uns die Bitte an die Kinder: Sprecht eine Schulfreundin, einen Schulfreund an, fragt nach, ob sie oder er mitfahren möchte.

 

Alle gaben sich die größte Mühe - leider waren viele Klassenkameraden schon mit anderen Aktivitäten verplant oder hatten das Klimahaus schon mit ihren Eltern besucht. So konnten dann eben weitere Kinder von geflüchteten Familien mitkommen.

 

Im Klimahaus angekommen strömten wir in Kleingruppen durch die Ausstellungen:

In der Schweiz eine Kuh melken, auf hohe Berge klettern und jodeln üben. Durch die Klimazonen dieser Erde laufen und dabei Hitze und Kälte spüren, ja sogar Eis gab es. In Dunkelheit durch den Regenwald stolpern, Insekten und Fische beobachten und vieles vieles mehr.

 

Die Eindrücke waren so intensiv, das Staunen so groß, dass die Begleitpersonen des Öfteren gerührt und begeistert von so viel Interesse waren.

 

Das Resümee der Mitgefahrenen: Hier kann man auf jeden Fall öfter hinfahren, Langeweile kommt sicher nicht auf .

 

Ein ganz herzliches Dankeschön an den Verein kinderlachen-oldenburg e.V.  und besonders an Horst Häuser und Ralf Heseding.


28. 05. 2018

Ein Bericht von Janka Fugel und Norbert Arendt

 

Ein unvergesslicher Tag für die Kinder der Lebenshilfe Brake

 

 

Am vergangenen Montag war es endlich so weit. Am Morgen stand eine aufgeregte Kinderschar in Brake und konnte die Abfahrt des Reisebusses kaum erwarten. Viele Tage hatten sie auf den bevorstehenden Ausflug in den Wild- und Freizeitpark Ostrittrum hingefiebert und entsprechend groß war die Freude, als der Bus sich pünktlich um 9.00 Uhr in Bewegung setzte. Bereits eine Stunde später wurde das ersehnte Ziel erreicht und die Kinder stürmten aus dem Bus. Schnell waren die Füße von Schuhen und Socken befreit und die Kinder tobten ausgelassen auf dem riesigen Spielplatz und im Sand. Danach gab ein einen Spaziergang durch den Märchenwald und anschließend wurde eine Runde Tretboot gefahren. Das Bootfahren auf dem Wasser war bei den Kindern, wohl auch aufgrund der hohen Temperaturen, unglaublich beliebt. Zum Mittagessen gab es für jeden eine Portion Pommes. Nach dieser kleinen Pause waren alle Kinder gestärkt und konnten den nächsten Programmpunkt kaum erwarten: Nun sollte es zu den Tieren gehen. Dabei konnten Affen, Emus und andere wilde Tiere angeschaut werden. Attraktion war dann jedoch der Streichelzoo und hier ganz klar das Ziegen füttern.

 

Gegen 13.30 Uhr machten sich dann erschöpfte, überglückliche Kinder samt hoch zufriedenen Betreuern wieder auf den Rückweg in Richtung Brake. Ein wunderschöner Ausflug ging zu Ende, der allen Beteiligten, insbesondere natürlich den Kindern, wohl noch lange in glücklicher Erinnerung bleiben wird.

 


21. 04. 2018

Ein Bericht von Janka Fugel

Sonne, Spaß und jede Menge Kinderlachen

 

Dank zahlreicher Spenden konnte der Verein kinderlachen-oldenburg e.V. zu einem Ausflug in den Zoo- und Freizeitpark Jaderberg einladen. Bei fantastischem Wetter ging es am Samstagmorgen los. Insgesamt 50 Kinder warteten aufgeregt an den Treffpunkten an der Gemeinschaftsunterkunft Alexanderstraße und in Rastede, dort organisiert von der „Begegnungsstätte MitEinAnder“ im Projekt „Ammerländer Willkommenskultur gemeinsam erleben“. Die Anfahrt konnte den kleinen Gästen gar nicht schnell genug gehen, voller Vorfreude war noch ein schnelles Gruppenfoto möglich, doch dann gab es kein Halten mehr. Die Kinder strahlten mit der Sonne um die Wette und eroberten gleich nach Passieren der Kassenzone den Park. Hauptattraktionen waren dabei die Spielgeräte bzw. Fahrgeschäfte. Ob Achterbahn, Riesenrutsche oder Wildwasserbahn, die Kinder konnten kaum genug bekommen. Vor dem Hintergrund, dass der Besuch eines Jahrmarkts oder Freizeitparks bisher für viele undenkbar war und somit eine absolute Premiere darstellte, mag die Magie, welche von den großen, bunten Geräten ausging, nochmals verständlicher erscheinen lassen. Eine so große Kinderschar war auch für die Betreuer eine Herausforderung, die sie jedoch mit Bravour meisterten. Nach guten vier Stunden Ausgelassenheit, Spaß und Toberei wurde die Rückreise angetreten. Ein Tag voller neuer Eindrücke ging zu Ende. Kaum verwunderlich war, dass viele der kleinen Gäste schon wenige Minuten nach Abfahrt eingeschlafen waren. Ein für alle Beteiligten wunderschöner Tag mit viel Spaß und Lachen und vor allem zahlreicher glücklicher Kinder ging zu Ende. Genau solche Aktionen sind es, für die der Verein kinderlachen-oldenburg e.V. sich engagiert und welche es in Zukunft - ausreichend Spenden und Akteure vorausgesetzt- noch viel mehr geben soll.


In Zusammenarbeit mit dem Verein Trostteddy e.V. konnten wir wieder 100 Trostteddys verschenken. Diesmal freute sich  das DRK

Kreisverband Oldenburg-Land e.V. über die plüschigen Einsatzhelfer.


23. 03. 2018

Ostern steht vor der Tür. Und so hatte die EWE uns das zweite Mal zum österlichen Backen eingeladen. Durch die Grippewelle kamen leider nur zehn Kinder zu diesem beliebten Termin. Aber die zehn "Bäckermeister" haben viel Begeisterung mitgebracht und hatten auch viel Spaß. Nach einer kurzen Einweisung und einmal Händewaschen ging es gleich los. Das freundliche EWE Team hatte schon alles vorbereitet und die Kinder durften nun den großen Teigberg in zehn kleine aufteilen. Nachdem jeder seine Portion hatte, wurde der Teig ausgerollt und die Kekse ausgestochen. Natürlich entstanden Osterhasen in diversen Formen und Größen. Nach kurzer Backzeit gab es die erste Verkostung und am Lächeln der Kinder sah man, es schmeckt lecker. Im nächsten Arbeitsgang wurden die Kekse verziert. Zuckerguss mit Zitronen-, Apfelsinen-, und Kirschgeschmack kamen zu Einsatz. Außerdem  Bunte- und Schokostreusel. Die zweite Verkostung bekam die Geschmacksnote SUPER!

Jetzt wurde es noch einmal spannend. Jedes Kind durfte 2 Osterhasen aus Hefeteig backen. Diese erst einmal zu formen war für manchen gar nicht so einfach. Aber Dank professioneller Hilfe hat es doch jedes Kind geschafft. Während der Backzeit konnten die Kinder Osterbilder ausmalen. So verging die Zeit schneller als gedacht. Zum Abschluss konnten die Kinder das eben selbst gefertigte Backwerk mit nach Hause nehmen. Alle Beteiligten, ob groß oder klein, waren glücklich und zufrieden mit diesem schönen Vormittag. Vielen Dank an das EWE Team.

 


28.02.2018

Keramik selber bemalen entspannt, macht glücklich und wahnsinnig stolz!

 

Ob das so stimmt, wollten zehn kleine Künstlerinnen heute selbst herausfinden.  Das Creative-Team von "deine Tonart" hatte schon alles vorbereitet. Der Tisch war dekorativ gedeckt. Apfel- und Orangensaft, sowie eine süße Leckerei standen bereit.

Auf jedem Platz ein Becherrohling. Nach einer kurzen Einweisung durch Chefin Gabi ging es auch gleich los. Es war natürlich für die Mädchen nicht leicht, aus der Vielzahl der Farben die richtige für sich heraus  zu finden. Wer die Wahl hat, hat die Qual, hat glaube ich meine Oma schon gesagt. Aber das war kein wirkliches Problem.

 

Es war unheimlich ruhig, so konzentriert waren die Mädels bei der Sache. Eine Tasse nach der anderen wurde fertig bemalt und man konnte wirklich nicht sagen, welche Tasse am schönsten ist. Da nach dem bemalen der Becher noch Zeit war, gab es noch ein zweites Objekt, welches die kleinen Künstlerinnen bemalen durften. Die Freude war groß, denn diesmal sollte es ein Tier werden. Hund, Katze und Pferd standen zur Auswahl. Und wieder wurde der Kreativität, fast lautlos, freier Lauf gelassen.

 

Nun wurde es aber Zeit für den Heimweg. Da die Kunstobjekte noch gebrannt werden müssen, ging es jetzt erst einmal ohne Becher nach Hause. Damit keiner traurig nach Hause fahren musste, gab es für jeden, zum Abschied, einen Trostteddy. Alle waren sich darüber einig:

 

Ja, Keramik selber bemalen entspannt, macht glücklich und wahnsinnig stolz!

 

Danke Gabi, für den schönen Nachmittag!


21.02.2018

 Bericht:  Janka Fugel /  Fotos: "Die Oldenburger Zahnärzte"

 

Flauschige Unterstützung für kleine Patienten: Viele Kinder haben Angst vor dem Zahnarzt, doch nicht so bei den Zahnwichteln. Hier ist alles auf die Bedürfnisse der kleinen Patienten ausgerichtet: Kindgerechtes Mobiliar, sowohl im Design, als auch hinsichtlich der Größe der Einrichtung sowie eine helle und bunte Gestaltung der Räumlichkeiten laden zum Spielen ein. In dieser schönen Atmosphäre fühlen sich die meisten Kinder eher wie in einem Märchenland als in einer Zahnarztpraxis und genau das ist auch beabsichtigt. Eine negative Prägung im Kindesalter kann langfristig schwerwiegende Folgen haben, so dass die Zahnwichtel mit ihrem Konzept versuchen, bereits im Kindesalter den Zahnarztbesuch stets als positives Erlebnis zu gestalten. Und dies mit großem Erfolg: Einige Kinder wollten gar nicht mehr nach Hause, sondern lieber in der Praxis weiter spielen.

Aus diesem Grund freuen sich Vorsitzender Horst Häuser und das gesamte Team vom Verein Kinderlachen-Oldenburg e.V. ganz besonders, diese nach kindlichen Bedarfen ausgerichtete Praxis zu unterstützen. Am 21. 02. 2018 wurden zahlreiche handgefertigte Trostteddys an das Praxisteam übergeben und freundlich in Empfang genommen. Ab sofort bereichern diese das ohnehin schon umfassende Spieleangebot um eine flauschige Alternative.

 


12.01. 2017

 

Durch die freundliche Unterstützung des Trostteddy e.V. können wir mal wieder einige Trostteddys in Oldenburg verschenken. Diesmal haben wir Teddys an den Kinderschutzbund, das Frauenhaus Oldenburg und die Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland abgegeben. Wenn irgendwo noch Teddys benötigt werden, einfach bei uns melden.

Foto und Bericht: Polizeiinspektion Oldenburg

In der vergangenen Woche bekam die Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland eine schöne Spende des Vereins Kinderlachen Oldenburg e.V.
Der Vorsitzende des Vereins, Herr Häuser, übergab an den Inspektionsleiter Eckhard Wache 100 bunte Trosttiere. Deutschlandweit stricken Ehrenamtliche verschiedene kleine Tiere, die an Kinder in Ausnahmesituationen übergeben werden können. Die kleinen Trostspender gibt es bereits im Rettungsdienst und in Arztpraxen.Wir finden die Aktion klasse und freuen uns, dass „Teddy und seine Freunde“ nun auch bei uns im Streifenwagen mitfahren und bei Einsätzen an Kinder übergeben werden können.