04.01. 2019

In Zusammenarbeit mit der Oldenburger Buchhandlung Bültmann & Gerriets konnten wir heute 70 Bücher an drei soziale Einrichtungen verschenken.
Die Initiative " Willkommen in Wildeshausen " schickte eine kleine Abordnung vorbei, welche " ihre " Bücher mit großer Freude in Empfang nahmen.


21.12.2018

Einhundert Geschenke für ein Kinderlachen

 Heute wurden einhundert Kinderwünsche wahr. Den größten Teil davon haben wir an die Begegnungsstätte des DRK "Kaiser 19"

gespendet. Hier war die Freude bei den Mitarbeitern groß, denn am Nachmittag sollten  zweiundsiebzig Kinder zur Weihnachtsfeier

kommen. Alle hatten bereits im Vorlauf einen Wunschzettel vom Kinderlachen-Oldenburg e.V. bekommen.

Aber auch eine private Initiative wurde mit Weihnachtsgeschenken für arme Familien bedacht.  Die Hälfte der Geschenke wurde von Kunden des Edeka-Markt Husmann in Metjendorf gespendet. Die andere Hälfte wurde von unserem Verein gespendet und weihnachtlich verpackt.  Viele strahlende Kinderaugen sind unserer schönster Dank.   Wir wünschen Frohe Weihnachten!


8.12.2018

Zu Besuch beim Nikolaus

 

Achtung auf Gleis Eins! Bitte die Türen schließen. Der Sonderzug zur Ramsloher Mühle fährt ab.

 

 

Langsam setzt sich der rote Triebwagen aus den fünfziger Jahren in Bewegung. Der mittlere Wagon ist für Kinderlachen-Oldenburg eV. reserviert. Über zwanzig Kinder und ihre Begleiter sind auf dem Weg zum Nikolaus.

 

 

Wegen eines technischen Defektes mussten wir, nach einer Schrecksekunde, den Wagen in Ocholt verlassen und in einem anderen Wagen Platz nehmen. Doch schon beim nächsten Stopp war der Schaden behoben und wir konnten zurück in unseren Mittelwagen. Kurz darauf wurde der Nikolaus am Waldrand gesichtet. Die Kinder waren total aus den Häuschen und hatten die Panne schnell vergessen. Als der Nikolaus in unseren Wagen stieg, stimmten unsere Musiker, Martina und Jochen, weihnachtliche Klänge an und gemeinsam wurde mit dem Nikolaus lautstark gesungen.

 

 

In Ramsloh gab es eine Kaffeetafel mit Kakao und Weihnachtsplätzchen. Alles war sehr schön dekoriert. Wer sich traute, durfte ein Gedicht aufsagen. Es wurden erstaunlich viele Gedichte vorgetragen. Nach neunzig Minuten ging es zurück. Die Kinder kamen alle mit einer Nikolaus Tüte zurück zum Zug. Diese war mit einigen Leckereien gefüllt.

 

Auf der Rückfahrt gaben unsere Musiker nochmal richtig Gas, es wurde gesungen, geklatscht, getrampelt und sehr viel gelacht. Die Spannung stieg, denn einige Kinder hatten mitbekommen, dass es auch noch Geschenke geben sollte. Als es dann so weit war, kannte die Begeisterung kaum Grenzen. Einige Kinder mussten ihr Geschenk sofort auspacken. Sie hätten es vor lauter Neugier nicht bis zu Hause ausgehalten.

 

 

Zurück in Oldenburg waren alle Kinder müde, aber glücklich. Nun wollten sie nur noch ihren Eltern von dem aufregenden Tag erzählen. Unserer besonderer Dank geht an die Musiker Martina und Jochen, welchen uns spontan und ohne Gage musikalisch begleitet haben. Dankeschön!

 

Auch bei den ehrenamtlichen Mitgliedern der Museumseisenbahn möchten wir uns für die freundliche Betreuung hiermit bedanken.

 


6.12.2018

Weihnachtswunsch : Eine warme Jacke

 Gibt es etwas schöneres, als die leuchtenden Augen eines Kindes, das unter dem Weihnachtsbaum ein Geschenk auspacken darf? Ein unbeschwertes Lachen beim Lösen der Schleife, ein strahlendes Gesicht, wenn das Papier knisternd zu Boden fällt und das Geschenk endlich enthüllt ist? Leider haben nicht alle Kinder das Glück, einen solchen Moment zu erleben.Auch bei uns gibt es Kinder, für die Weihnachten kein so glückliches Fest ist. Vielleicht weil sich niemand um sie kümmert, vielleicht weil ihre Familien sehr arm sind, vielleicht auch, weil sie gar keine Familie mehr haben. Vielleicht befinden sie sich aber auch in anderer Weise in einer besonderen Lebenssituation und haben es einfach verdient, dass man Ihnen zu Weihnachten etwas Gutes tut.
Gemeinsam mit Edeka Husmann, in Metjendorf, haben wir im Markt einen Wunschbaum aufgestellt. Auch Du kannst hier einen Kinderwunsch pflücken und erfüllen. Uns hat in diesem Jahr besonders der Wunsch nach warmer Kleidung, anstatt Spielzeug, berührt. Also bitte, mache mit. 


17.11.2018

Samstag, zehn Uhr Morgens und doch schon sehr kalt. Wir treffen uns vor der Lehrküche des DHB. Alle sind durchgefroren und freuen sich als es endlich in die warme "Backstube" geht. Die Kinder werden sehr schnell warm miteinander. Nach einer kurzen Einweisung geht es dann auch schon direkt los. "Händewaschen nicht vergessen"! Das ist die einzige Ermahnung für diesen Tag. Der Rest ist viel Spaß und Freude am Backen. Der Teig ist schon vorbereitet und so geht es gleich ans Teig kneten, ausrollen und ausstechen der Kekse.  Vom Tisch auf Backblech und dann direkt in den schon vorgeheizten Ofen.

Jetzt sind alle gespannt, was da aus dem Ofen kommt. Langsam kriecht ein leckerer Duft aus den Backöfen, der das Warten fast unerträglich macht. Aber nach fünfzehn Minuten ist es überstanden und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Weit über zweihundert Weihnachtsplätzchen warten nun darauf verziert zu werden. Da wird bepinselt und bestreut, eingetaucht, Finger abgeleckt und jeder hat die schönsten Kekse gebacken. Diese werden jetzt eingepackt und dürfen natürlich mit nach Hause genommen werden. Außerdem gibt es noch einen Bausatz für ein Pfefferkuchenhaus mit nach Hause, da wir es zeitlich nicht geschafft haben dieses gemeinsam herzustellen. Die Kinder haben versprochen ein Foto von den fertigen Häuschen zu schicken. Wir sind gespannt!

Am Ende war es für alle ein schöner Vormittag. Kinder, Eltern und wir von kinderlachen-oldenburg e.V.  freuen uns über diese gelungene Aktion.

 


03.11.2018

Kinderlachen-Oldenburg e.V. ist es wieder gelungen, den Kindern Freude zu schenken und ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.  :-)

Es ist nicht nur die Sonne, sondern auch Antje Strahler und ihre beiden Töchter, die uns einen warmen und herzlichen Empfang bereiten. Heute geht für einige Kinder der "Ponytraum" in Erfüllung. Nach kurzem beschnuppern der Kinder sind sich alle einig: Das wird heute ein  super schöner Tag. Nach kurzer Einweisung  in den Pferdeboxen geht es auch schon auf den Reitplatz. Es werden zwei Gruppen gebildet. Natürlich wollen alle zuerst reiten.  Antje hat die Ponys, aber auch die Kinder fest im Griff und man spürt das alle wirklich Spaß haben. Auch Antjes Kinder kommen mit unseren Kids gut zurecht und geben so manchen Tipp.  Jeder darf einmal auf Paul, Fridolin und Shira reiten. Ganz nebenbei erfahren die Kinder viel über Pferde und soziales Verhalten, bei Mensch und Tier. Zum Ende der "Reitstunde" haben die Ponys sich eine Pause wirklich verdient. Die Kinder bringen sie zurück in die Boxen. Dort werden die Ponys noch ein bisschen umsorgt und kommen dann auf die Weide. Da sich inzwischen bei den Kindern der kleine Hunger meldet, gibt es lecker Kekse und warmen Kakao. Dann muss auch schon der Heimweg angetreten werden.  Am liebsten würden alle noch bleiben und darum gab es als Trostpflaster einen Adventskalender oder einen Trostteddy. Vielen Dank an Antje und Sandra Strahler, vom Kinderschutzbund, für die Unterstützung.


 


08.10.2018

Bericht und Fotos: Horst Häuser

Ein schöner Tag im Serengeti-Park...

"Ich muss noch schnell meinen Kakao austrinken" . "Ich muß noch eben aufs Klo". "Ich will mir noch eben eine andere Jacke anziehen". So und ähnlich schallte es am Morgen durch die Raümlichkeiten der Wohngruppe "pro liberis" in Edewecht. Die Kinder waren aufgeregt, denn jetzt ging es endlich los. Kurze Zeit später saßen alle in den Autos, die uns in anderthalb Stunden nach Hodenhagen in den Serengetipark bringen sollten. Nach einer kurzweiligen Fahrt warteten wir nun auf den Safari-Bus. Als dieser dann endlich da war stürmten alle Kinder nach oben, denn Doppeldecker fahren ist schon cool! Und tatsächlich, auf den besten Plätzen konnte man die schöne Fahrt genießen und von da oben die Tiere Super beobachten. Der Busfahrer erklärte alles sehr schön mit lustigen Sprüchen. Auch die zwanzigfache Frage "darf ich das Tier mit nach Hause nehmen?", brachte ihn nicht aus der Ruhe. Vorbei ging die Fahrt an Löwen, Tigern, Giraffen und sogar einer Nashornherde. Alle wie zum greifen nah. Die Kinder schwankten zwischen staunen und Begeisterung hin und her. Nach dieser Tour hieß es Essen fassen. Fast alle Kinder entschieden sich für Chicken Nougats und Pommes. Dazu gab es ein Erfrischungsgetränk nach Wahl. Die Portionen waren groß, so das mancher Mühe hatte alles aufzuessen. Sofort nach den Essen ging es weiter in den Freizeitpark. Achterbahn, Krake, Speedboot und Riesenrad standen auf dem Programm. Zu guter Letzt fuhren wir alle noch eine Runde in einem nostalgischen Karussell aus den fünfziger Jahren. Die Zeit war schnell vergangen und wir müssen den Rückweg antreten.  Die Kinder waren müde, aber glücklich. Den Betreuern von "pro liberis"hat es auch viel Spass gemacht. Danke Vanessa und Jan. Das sollten wir mal wiederholen. Versprochen!


30. September 2018

Bericht und Fotos: Horst Häuser

Achtung Aufnahme - Ruhe bitte!!!

 

Dieses Kommando hörten unsere Kinderlachen-Kids heute häufig. Wir waren bei Jürgen im Plattenstudio und es wurden ein paar Songs aufgenommen. Nach der ersten Probe wurden die Kinder locker und entspannt. Es wurde mit viel Spaß und Begeisterung gesungen. Nachdem der erste Song im "Kasten" war, gab es in der Pause etwas zu trinken und leckere Muffins. 

Nun wurden der zweite und dritte Titel eingespielt.  Aufmerksam folgten die Kinder den Anweisungen von Aufnahmeleiter Jürgen. Als alles aufgenommen war, wurde schon mal  "reingehört".  Einige Kinder hatten noch nie ihre eigene Stimme gehört und waren sehr erstaunt, andere wiederum fingen sofort an zu kichern.  Jetzt warten alle gespannt auf das Ergebnis. Die Aufnahme muss noch nachbearbeitet werden und wird mit einigen Instrumenten ergänzt, erklärte Jürgen den Kindern. Nachdem die Aufnahmen fertig waren, durften noch alle Kinder die vielen Musikinstrumente, welche im Studio standen ausprobieren. Jeder spielte einmal am Schlagzeug, einmal Gitarre oder Keyboard. Dann war der schöne Nachmittag vorbei und es ging wieder nach Hause. Dort warten die Kids nun gespannt auf den Postboten, der ihnen nächste Woche die fertige CD bringt. Besonderer Dank geht an Ulrike und Jürgen!

 



16.09.2018

Bei wunderschönem Herbstwetter war kinderlachen-oldenburg e.V.  wieder mit dem Glücksrad am Start. Gegen eine kleine Spende durfte gedreht werden. Hiervon wurde auch reichlich Gebrauch gemacht, denn als Hauptpreis winkte eine Fahrt, mit Rikscha-Oldenburg und Erwin Juhl, durch die Innenstadt. Fünfundzwanzig mal mußte der Rikscha Mann zueiner Tour starten, da konnte man schon ein wenig Mitleid haben. Aber auch alle anderen "Gewinner" konnten sich freuen. Denn der Verein Trostteddy e.V. hatte uns über einhundert Trostteddys zur Verfügung gestellt. Diese kamen bei Alt und Jung sehr gut an. Die Erwachsenen waren von diesen Handarbeiten begeistert und die Kinder waren einfach  nur glücklich. Wieder einmal haben wir viele strahlende Kinderaugen sehen dürfen. Von dem Erlös der Aktion werden wir Wolle kaufen , damit  noch sehr viele Trostteddys den Weg zu uns finden.


6.09.2018

Fotos: Norbert Arendt/kinderlachen-oldenburg e.V.

 

Kreativität kennt keine Grenzen!

Bericht von : Janka Fugel

 

Getreu diesem Motto durften sich am 6. September gleich sieben Mädchen auf Einladung des Vereins Kinderlachen Oldenburg e.V. beim Bemalen und Bedrucken von Keramik austoben. In den Räumlichkeiten von Gabis Tonstudio in den Heiligengeisthöfen wurden die Teilnehmerinnen unter fachkundiger Anleitung in die hohe Kunst der Keramikverzierung eingeweiht. Ein ganz herzliches Dankeschön an Gabi für diese tolle Aktion. In ausgelassener Atmosphäre entstanden dabei zahlreiche Unikate. Es wurden sowohl Keramik bedruckt als auch von Hand mit individuellen Motiven und Mustern gestaltet. Einmal das eigene Geschirr designen, das hatten sich einige der Teilnehmerinnen schon lange gewünscht, so war es kaum verwunderlich, dass die Stimmung mehr als gut war. Alle Beteiligten hatten riesigen Spaß dabei ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und waren mit viel Elan bei der Sache. Belohnt wurde das Engagement dann schlussendlich mit dem fertig verzierten Keramikstück, das jede Teilnehmerin natürlich mit nach Hause nehmen durfte. So endete ein wunderschöner, sehr kreativer Nachmittag für alle mit einem stolzen Lächeln und einem tollen Erinnerungsstück.

 


18.8. 2018

Auf ins Abenteuerland Thüle

Samstagmorgen warten 14 Kinder an der Waldschule in Sandkrug auf den Bus, der sie zu einem besonderen Erlebnis nach Thüle bringen soll. Sie können die Abfahrt kaum erwarten. Aber kurz nach halb zehn geht es endlich los. Die Stimmung ist gut und so werden schon bald die ersten Lieder angestimmt.  Jetzt geht es zunächst nach Oldenburg, denn dort warten weitere Kinder auf den Ausflugsbus. So sind wir dann mit 31 Kindern und sechs Erwachsenen Betreuern unterwegs. Getränke und Verpflegung wird schon Unterwegs im Bus verteilt. Ebenso bekommt jedes Kind ein Armband mit einer Telefonnummer, die im Notfall angerufen werden kann.

 

Kaum in Thüle angekommen kennt die Begeisterung der Kinder keine Grenzen mehr. Alles redet, schreit und schnattert durcheinander. Das ganze noch in verschiedenen Sprachen, so das man kurzzeitig sein eigenes Wort kaum noch verstehen kann. Wir schaffen es gerade noch den Kindern zu vermitteln, das es um 13:00 Uhr etwas zu essen geben soll und wir uns  vor der Pommes Bude treffen.

 

Dann sind sie weg und wir gehen gemächlich hinter. Hier und dort treffen wir die Kids. Alle sind begeistert bis überwältigt von den vielen Eindrücken und Fahrgeschäften. Ab und zu wird mal Hilfe benötigt. Ein Pflaster, mal etwas zu trinken aber keine größeren Probleme.

 

Pünktlich um 13 Uhr treffen wir alle Kinder an vereinbarter Stelle.  Vierzig Portionen Pommes waren schon einmal vorbestellt. Diese konnten dann dank der Hilfe der "Großen Kids" schnell an den Tischen verteilt werden.  Dazu Wasser oder Apfelschorle. Schneller als gedacht war der Imbiss erledigt und die Kinder drängten, dass sie wieder in das Abenteuerland Thüle entlassen wurden.  Eben noch die klare Ansage : Um 16 Uhr treffen wir uns am Ausgang und die Hoffnung das sich alle dran halten. Dann ging es in die zweite Runde. Achterbahn, Bob-Bahn, Trecker fahren und viele andere Attraktionen wollten erobert werden. Manche Kinder hatten ihre Favoriten und fuhren dreimal oder mehr, mit der gleichen Bahn.

 

So langsam wurden auch die Füße der Betreuer immer schwerer . So waren wir, dann froh als es um 16 Uhr zum Ausgang ging. Wir wurden nicht enttäuscht. Einunddreißig müde, aber glückliche Kinder hatten sich hier pünktlich eingefunden.  Vor der Rückfahrt gab es nochmals etwas zu trinken und im Bus wurden noch ein paar Snacks verteilt. Auf Grund der Müdigkeit gab es dann eine ganz entspannte Rückfahrt.

 

Bedanken möchten wir und bei Familie Ibelings, welche die Kinder aus Sandkrug betreut haben. Bei der Busfahrerin, die sich nicht durch den lauten Gesang aus der Ruhe bringen ließ. Und bei dem Team von kinderlachen-oldenburg e.V. , die wieder einmal ihre Freizeit zugunsten der Kinder geopfert haben.  Julia,  Annegrit,  Norbert und Horst. Herzlichen Dank!

 

Wenn jetzt jemand fragt: Und wo waren  die Tiere? Einer von den Jungs brachte es auf den Punkt :  " Die schauen wir  uns doch das nächste mal an". Na denn :-))

 

Fotos: Helmut Ibelings&kinderlachen-oldenurge.V.



24.7.2018

Ein heißes Vergnügen im Landerlebnispark Janßen,

 

im Rahmen einer Ferienpassaktion fahren wir in den Landerlebnispark Janßen nach Westerstede. Die Sonne macht allen zu schaffen. 34 Grad sind es bei der Abfahrt und wir sind alle froh, dass der Bus eine Klimaanlage hat.

Sofort nach der Ankunft gehen wir in die Scheune und es gibt erst einmal ein Eis für alle Kinder. Danach wird eine Runde Trecker gefahren und das "schräge Haus " besucht. Wir richten unseren zentralen Anlaufpunkt in dem Hauptgebäude ein. Hier ist es einigermaßen erträglich. Die Kinder bekommen die Anweisung zwischendurch immer wieder ins Haus zu kommen, um etwas zu trinken. Doch dann geht es nach draußen. Schnell wird klar, dass es draußen viel zu warm ist und die Kinder toben dann im Obergeschoss durch die Scheune. Trotz der Hitze sind alle mit Begeisterung dabei. Hin und wieder müssen sie aber erinnert werden doch etwas zu trinken, denn kinderlachen-oldenburg e.V. hatte sie ja schließlich eingeladen.

Nach dem Essen, Pommes und Chicken Nuggets, geht es noch einmal ins Obergeschoss, wo dann im Bälleparadies getobt wird. Zwischendurch noch einmal ein paar Tiere gefüttert und dann ist dieser schöne Nachmittag vorbei. Zum Abschluss gib es nochmals ein Eis oder Getränk nach Wahl. Der Busfahrer ist schon voraus gegangen, um die Klimaanlage zu starten. Und so kommen wir pünktlich um 18 Uhr wieder in Oldenburg an.

Fazit: Trotz der großen Hitze war es für alle Beteiligten ein schöner Nachmittag und es kam keine lange Weile auf.  Ein besonderes Dankeschön an Sandra Strahler vom Kinderschutzbund Oldenburg für die Organisation.


18.07. 2018

Wardenburg/Leer 18.7.2018

 

Für 19 Kinder aus Tschernobyl heißt es in Kürze Abschied nehmen. Aber zuvor gibt es noch einen weiteren Höhepunkt bei ihrem Aufenthalt im Landkreis Oldenburg. Der Verein kinderlachen-oldenburg e.V. hat die Kinder und ihre Gasteltern zu einem Circusbesuch bei Circus Krone, in  Leer, eingeladen. Und so strahlen viele Kinderaugen mit der Sonne um die Wette.

 

Pünktlich um 14:15 Uhr startet der Bus in Wardenburg. Nach einer kurzweiligen Fahrt sind wir eine Stunde später vor dem großen Zirkuszelt angekommen. Unglaubliches staunen macht sich bei den Kindern breit. So etwas haben sie noch nie gesehen und die Spannung steigt.

 

Mit Begeisterung schauen sie die Vorstellung an. Es wird mit geklatscht und bei den Highlights auch schon mal mit den Füßen gestampft. Die temporeiche Show begeistert nicht nur die Kinder. Elefant, Pferde und waghalsige Artistik, wie das "Todesrad" verzaubern die Kinder und schnell ist der erste Teil der Vorstellung vorbei. In der Pause spendiert die Elterninitiative Tschernobylkinder Wardenburg eine Runde Popcorn und dann geht es schon weiter. In der Manege ist ein Käfig aufgebaut und es beginnt eine sensationelle Raubtiernummer, welche schon beim internationalen Zirkusfestival in Monte-Carlo ausgezeichnet wurde. Diese Darbietung war für die Kinder der absolute Höhepunkt.

Nach zweieinhalb Stunden war die schöne Vorstellung zu Ende. Alle Kinder hatten ein Lächeln im Gesicht und auf der Rückfahrt wurde  lautstark von Menschen, Tieren und Sensationen erzählt. Dieser schöne Tag wird ihnen lange in Erinnerung bleiben.


23.06.2018

Ein Bericht von  Janka Fugel und Horst Häuser

 

Einmal um die Welt reisen ...

 

Eine Reise um die Welt in unter 80 Tagen! Start und Ziel war Bremerhaven. Die Route führt immer entlang des Längengrades 8° Ost 34' und umfasst eine weltweit einzigartige Wissens- und Erlebniswelt zu den Themen Klima, Klimawandel und Wetter.

 

Die Kinder der Initiative "Willkommen-Miteinander in Wildeshausen" hatten am 23. Juni die Chance, da einmal selbst zu erleben. Pünktlich um 9:30 Uhr, in Richtung Bremerhaven zum Klimahaus. Voller Spannung und Vorfreude konnte den Kindern die Reise kaum schnell genug gehen, denn erst dort würde sie erst starten, die Weltreise an einem Tag. Möglich wurde diese "Weltreise" durch die Kooperation von Klimahaus und dem Verein  kinderlachen-oldenburg e.V.

 

Im Klimahaus ging es direkt von der Kassenzone aus in das große Abenteuer "Weltreise". Vielfältige Klimazonen wollten erkundet werden. Von der Wüste über Südsee bis hin zur Arktis wollte alles ausprobiert werden, was an interaktiven Angeboten zur Verfügung stand. Wie schon der Name vermuten lässt, wurden die unterschiedlichen Zonen im Klimahaus auch tatsächlich erlebt: Im Regenwald waren es über 40 Grad mit einer sehr hohen Luftfeuchtigkeit. In der Arktis hingegen wuchs das blanke Eis an den Wänden. Diese gewaltigen Temperaturunterschiede erstaunten und faszinierten die Kinder gleichermaßen und ganz nebenbei lernten sie spielend sehr viel über das Klima unserer Erde.

 

Auch viele lebende Tiere gab es zu bewundern. Von der Waldameise bis zu großen, farbenfrohen tropischen Fischen war alles dabei. Nach einer kleinen Pause mit Chicken Nuggets und Pommes, sowie einem Erfrischungsgetränk ging es frisch gestärkt in den zweiten Teil der interessanten Ausstellung. Die Zeit verging wie im Flug. Schuld daran war jedoch keineswegs der Hubschraubersimulator, der insbesondere von den Jungen mit großer Begeisterung ausprobiert wurde.

 

Nach so vielen spannenden Erlebnissen war die Heimreise  dann recht kurzweilig. Immer noch fasziniert, nutzen die Kinder die Zeit, um das Erlebte noch einmal mit Begeisterung Revue passieren ließen. Man war sich einig, dass dies auf keinen Fall der letzte Ausflug sein sollte.

 

Herzlichen Dank an das Klimahaus, für die Einladung!

 


 

Tolles Klima im Klimahaus

Ein Bericht von Kristiane Helter

Der Verein kinderlachen-oldenburg e.V.  bot uns die große Chance mit einer Gruppe von 16 Kindern im Alter von 10 - 15 Jahren ins Klimahaus nach Bremerhaven zu fahren.

 

Horst Häuser, Vorsitzender des Vereins, fragte vor einigen Wochen an, ob wir Kinder aus geflüchteten Familien ansprechen möchten. Keine Frage, die Kinder waren schnell gefunden.

 

Durch die Information aus dem Internet verbreitete sich sofort, was für eine tolle Möglichkeit das Klimahaus bietet - Lernen, Staunen und Spaß haben.

 

Als Flüchtlingsinitiative „Willkommen in Wildeshausen“ unternehmen wir große Anstrengungen, um „neue“ und „alte“ WildeshauserInnen in Kontakt zu bringen. Deshalb gab es von uns die Bitte an die Kinder: Sprecht eine Schulfreundin, einen Schulfreund an, fragt nach, ob sie oder er mitfahren möchte.

 

Alle gaben sich die größte Mühe - leider waren viele Klassenkameraden schon mit anderen Aktivitäten verplant oder hatten das Klimahaus schon mit ihren Eltern besucht. So konnten dann eben weitere Kinder von geflüchteten Familien mitkommen.

 

Im Klimahaus angekommen strömten wir in Kleingruppen durch die Ausstellungen:

In der Schweiz eine Kuh melken, auf hohe Berge klettern und jodeln üben. Durch die Klimazonen dieser Erde laufen und dabei Hitze und Kälte spüren, ja sogar Eis gab es. In Dunkelheit durch den Regenwald stolpern, Insekten und Fische beobachten und vieles vieles mehr.

 

Die Eindrücke waren so intensiv, das Staunen so groß, dass die Begleitpersonen des Öfteren gerührt und begeistert von so viel Interesse waren.

 

Das Resümee der Mitgefahrenen: Hier kann man auf jeden Fall öfter hinfahren, Langeweile kommt sicher nicht auf .

 

Ein ganz herzliches Dankeschön an den Verein kinderlachen-oldenburg e.V.  und besonders an Horst Häuser und Ralf Heseding.


28. 05. 2018

Ein Bericht von Janka Fugel und Norbert Arendt

 

Ein unvergesslicher Tag für die Kinder der Lebenshilfe Brake

 

 

Am vergangenen Montag war es endlich so weit. Am Morgen stand eine aufgeregte Kinderschar in Brake und konnte die Abfahrt des Reisebusses kaum erwarten. Viele Tage hatten sie auf den bevorstehenden Ausflug in den Wild- und Freizeitpark Ostrittrum hingefiebert und entsprechend groß war die Freude, als der Bus sich pünktlich um 9.00 Uhr in Bewegung setzte. Bereits eine Stunde später wurde das ersehnte Ziel erreicht und die Kinder stürmten aus dem Bus. Schnell waren die Füße von Schuhen und Socken befreit und die Kinder tobten ausgelassen auf dem riesigen Spielplatz und im Sand. Danach gab ein einen Spaziergang durch den Märchenwald und anschließend wurde eine Runde Tretboot gefahren. Das Bootfahren auf dem Wasser war bei den Kindern, wohl auch aufgrund der hohen Temperaturen, unglaublich beliebt. Zum Mittagessen gab es für jeden eine Portion Pommes. Nach dieser kleinen Pause waren alle Kinder gestärkt und konnten den nächsten Programmpunkt kaum erwarten: Nun sollte es zu den Tieren gehen. Dabei konnten Affen, Emus und andere wilde Tiere angeschaut werden. Attraktion war dann jedoch der Streichelzoo und hier ganz klar das Ziegen füttern.

 

Gegen 13.30 Uhr machten sich dann erschöpfte, überglückliche Kinder samt hoch zufriedenen Betreuern wieder auf den Rückweg in Richtung Brake. Ein wunderschöner Ausflug ging zu Ende, der allen Beteiligten, insbesondere natürlich den Kindern, wohl noch lange in glücklicher Erinnerung bleiben wird.

 


21. 04. 2018

Ein Bericht von Janka Fugel

Sonne, Spaß und jede Menge Kinderlachen

 

Dank zahlreicher Spenden konnte der Verein kinderlachen-oldenburg e.V. zu einem Ausflug in den Zoo- und Freizeitpark Jaderberg einladen. Bei fantastischem Wetter ging es am Samstagmorgen los. Insgesamt 50 Kinder warteten aufgeregt an den Treffpunkten an der Gemeinschaftsunterkunft Alexanderstraße und in Rastede, dort organisiert von der „Begegnungsstätte MitEinAnder“ im Projekt „Ammerländer Willkommenskultur gemeinsam erleben“. Die Anfahrt konnte den kleinen Gästen gar nicht schnell genug gehen, voller Vorfreude war noch ein schnelles Gruppenfoto möglich, doch dann gab es kein Halten mehr. Die Kinder strahlten mit der Sonne um die Wette und eroberten gleich nach Passieren der Kassenzone den Park. Hauptattraktionen waren dabei die Spielgeräte bzw. Fahrgeschäfte. Ob Achterbahn, Riesenrutsche oder Wildwasserbahn, die Kinder konnten kaum genug bekommen. Vor dem Hintergrund, dass der Besuch eines Jahrmarkts oder Freizeitparks bisher für viele undenkbar war und somit eine absolute Premiere darstellte, mag die Magie, welche von den großen, bunten Geräten ausging, nochmals verständlicher erscheinen lassen. Eine so große Kinderschar war auch für die Betreuer eine Herausforderung, die sie jedoch mit Bravour meisterten. Nach guten vier Stunden Ausgelassenheit, Spaß und Toberei wurde die Rückreise angetreten. Ein Tag voller neuer Eindrücke ging zu Ende. Kaum verwunderlich war, dass viele der kleinen Gäste schon wenige Minuten nach Abfahrt eingeschlafen waren. Ein für alle Beteiligten wunderschöner Tag mit viel Spaß und Lachen und vor allem zahlreicher glücklicher Kinder ging zu Ende. Genau solche Aktionen sind es, für die der Verein kinderlachen-oldenburg e.V. sich engagiert und welche es in Zukunft - ausreichend Spenden und Akteure vorausgesetzt- noch viel mehr geben soll.


23. 03. 2018

Ostern steht vor der Tür. Und so hatte die EWE uns das zweite Mal zum österlichen Backen eingeladen. Durch die Grippewelle kamen leider nur zehn Kinder zu diesem beliebten Termin. Aber die zehn "Bäckermeister" haben viel Begeisterung mitgebracht und hatten auch viel Spaß. Nach einer kurzen Einweisung und einmal Händewaschen ging es gleich los. Das freundliche EWE Team hatte schon alles vorbereitet und die Kinder durften nun den großen Teigberg in zehn kleine aufteilen. Nachdem jeder seine Portion hatte, wurde der Teig ausgerollt und die Kekse ausgestochen. Natürlich entstanden Osterhasen in diversen Formen und Größen. Nach kurzer Backzeit gab es die erste Verkostung und am Lächeln der Kinder sah man, es schmeckt lecker. Im nächsten Arbeitsgang wurden die Kekse verziert. Zuckerguss mit Zitronen-, Apfelsinen-, und Kirschgeschmack kamen zu Einsatz. Außerdem  Bunte- und Schokostreusel. Die zweite Verkostung bekam die Geschmacksnote SUPER!

Jetzt wurde es noch einmal spannend. Jedes Kind durfte 2 Osterhasen aus Hefeteig backen. Diese erst einmal zu formen war für manchen gar nicht so einfach. Aber Dank professioneller Hilfe hat es doch jedes Kind geschafft. Während der Backzeit konnten die Kinder Osterbilder ausmalen. So verging die Zeit schneller als gedacht. Zum Abschluss konnten die Kinder das eben selbst gefertigte Backwerk mit nach Hause nehmen. Alle Beteiligten, ob groß oder klein, waren glücklich und zufrieden mit diesem schönen Vormittag. Vielen Dank an das EWE Team.

 


28.02.2018

Keramik selber bemalen entspannt, macht glücklich und wahnsinnig stolz!

 

Ob das so stimmt, wollten zehn kleine Künstlerinnen heute selbst herausfinden.  Das Creative-Team von "deine Tonart" hatte schon alles vorbereitet. Der Tisch war dekorativ gedeckt. Apfel- und Orangensaft, sowie eine süße Leckerei standen bereit.

Auf jedem Platz ein Becherrohling. Nach einer kurzen Einweisung durch Chefin Gabi ging es auch gleich los. Es war natürlich für die Mädchen nicht leicht, aus der Vielzahl der Farben die richtige für sich heraus  zu finden. Wer die Wahl hat, hat die Qual, hat glaube ich meine Oma schon gesagt. Aber das war kein wirkliches Problem.

 

Es war unheimlich ruhig, so konzentriert waren die Mädels bei der Sache. Eine Tasse nach der anderen wurde fertig bemalt und man konnte wirklich nicht sagen, welche Tasse am schönsten ist. Da nach dem bemalen der Becher noch Zeit war, gab es noch ein zweites Objekt, welches die kleinen Künstlerinnen bemalen durften. Die Freude war groß, denn diesmal sollte es ein Tier werden. Hund, Katze und Pferd standen zur Auswahl. Und wieder wurde der Kreativität, fast lautlos, freier Lauf gelassen.

 

Nun wurde es aber Zeit für den Heimweg. Da die Kunstobjekte noch gebrannt werden müssen, ging es jetzt erst einmal ohne Becher nach Hause. Damit keiner traurig nach Hause fahren musste, gab es für jeden, zum Abschied, einen Trostteddy. Alle waren sich darüber einig:

 

Ja, Keramik selber bemalen entspannt, macht glücklich und wahnsinnig stolz!

 

Danke Gabi, für den schönen Nachmittag!


12.01. 2017


 

Durch die freundliche Unterstützung des Trostteddy e.V. können wir mal wieder einige Trostteddys in Oldenburg verschenken. Diesmal haben wir Teddys an den Kinderschutzbund, das Frauenhaus Oldenburg und die Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland abgegeben. Wenn irgendwo noch Teddys benötigt werden, einfach bei uns melden.

Foto und Bericht: Polizeiinspektion Oldenburg

In der vergangenen Woche bekam die Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland eine schöne Spende des Vereins Kinderlachen Oldenburg e.V.
Der Vorsitzende des Vereins, Herr Häuser, übergab an den Inspektionsleiter Eckhard Wache 100 bunte Trosttiere. Deutschlandweit stricken Ehrenamtliche verschiedene kleine Tiere, die an Kinder in Ausnahmesituationen übergeben werden können. Die kleinen Trostspender gibt es bereits im Rettungsdienst und in Arztpraxen.Wir finden die Aktion klasse und freuen uns, dass „Teddy und seine Freunde“ nun auch bei uns im Streifenwagen mitfahren und bei Einsätzen an Kinder übergeben werden können.



Besucherzaehler